DORMA stärkt Deutschlandgeschäft

Kunden profitieren von schnelleren Prozessen und Leistungen aus einer Hand

Ennepetal. Im Zuge der Wachstumsstrategie DORMA 2020 hat die DORMA Gruppe eine Neuausrichtung ihrer Aktivitäten in Deutschland beschlossen. Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Heimatmarkt auf lange Sicht zu stärken und die Produkt- und Serviceleistungen von DORMA konsequent an den Bedürfnissen der Kunden auszurichten.

„Mit der Neuausrichtung wollen wir uns als der zuverlässige weltweite Partner für Premium-Zugangslösungen und -Serviceleistungen am Markt positionieren. Die Ausrichtung unseres gesamten Geschäfts auf die Bedürfnisse unserer Kunden ist daher nur konsequent“, sagt Thomas P. Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung der DORMA Gruppe.

Neue Vertriebs- und Servicestruktur
Vertrieb und Service in Deutschland werden neu strukturiert und künftig in drei Regionen gebündelt: Nord-Ost, West und Süd. Geplant sind zusätzliche Vertriebsbüros in den wesentlichen Ballungsräumen. Mit der neuen Vertriebs- und Servicestruktur stärkt DORMA seine Kundennähe und bietet seinen Kunden zudem alle Leistungen aus einer Hand.

Schnellere Prozesse durch Bündelung von Produktion und Logistik
Um seine Kunden zukünftig schneller und effektiver mit innovativen Technologien und Lösungen bedienen zu können, bündelt das Unternehmen Produktion und Logistik an weniger Standorten.

Der Firmensitz in Ennepetal wird dabei zum europäischen Technologiezentrum und zum zentralen Komponentenwerk ausgebaut. Dafür legt DORMA die Elektronikfertigung und -montage sowie die Edelstahldreherei und -montage in Ennepetal zusammen. Diese sind bislang an verschiedenen Standorten angesie-delt. Die Kompetenzen in den Bereichen Zutrittskontrolle und „Intelligente Tür“ sowie bei mechanischen und mechatronischen Produkten werden erweitert. Dazu investiert das Unternehmen auch mehr in die Forschung und Entwicklung am Standort Ennepetal.

Produkte in unteren Marktsegmenten sowie in Emerging Markets stark nachgefragte Produkte wie etwa der Bodentürschließer BTS75v, der derzeit in Ennepetal und Brasilien hergestellt wird, werden zukünftig in Singapur produziert.

Ein weiteres zentrales Produktionswerk in Europa wird es künftig im bayerischen Zusmarshausen geben, wo die Schiebetürenproduktion gebündelt wird. In Rietberg (Kreis Gütersloh) entsteht ein Standort speziell für das Sanitär- und Glastürengeschäft, das bisher aus Bad Salzuflen kam. In Wuppertal zentralisiert das Unternehmen die Hauptaktivitäten der europäischen Lager- und Logistikfunktionen. Damit versorgt DORMA künftig aus Deutschland heraus alle wichtigen europäischen Märkte.

Am Standort in Velbert wird DORMA künftig ausschließlich Premium-Beschlagprodukte, wie z.B. Premium-Türdrücker, herstellen. Die Produkte werden unter der bekannten und starken Produktmarke OGRO geführt.

Die Standorte in Detmold und Köln werden innerhalb der kommenden zwei Jahre geschlossen.

zurück »
Text Download
teaser_image