DORMA hat erneut besten Architektenberater

Architects Partner Awards 2010: Gold für Objektmanager Dr. Matthias Weber

Köln/Ennepetal. Erfolge für DORMA gab es erneut bei den Architects Partner Awards, die dieses Jahr im AIT-Architektur Salon Köln verliehen wurden. Das Ergebnis einer bundesweiten Befragung von rund 1.800 Architekten und Innenarchitekten, durchgeführt in Kooperation von den Fachzeitschriften AIT und xia, ist eindrucksvoll: Im Bereich Schließsysteme/Beschläge errang der für den Großraum Berlin verantwortliche DORMA Objektmanager Dr. Matthias Weber den Gold-Award als bester Architektenberater. Mit Silber ausgezeichnet wurde in der Kategorie Türen/Tore und Schließsysteme/Beschläge der für den Großraum Hamburg und Schleswig-Holstein zuständige DORMA Objektmanager Thomas Strohschein. Zudem erhielt DORMA für seine Vertriebskompetenz den Silber-Award als eines der besten Unternehmen im Bereich Türen/Tore und Schließsysteme/Beschläge.

Joachim Zerfass, Leiter des DORMA Objektmanagements in Deutschland, brachte es auf den Punkt: "Die Auszeichnung als Top-Unternehmen mit Top-Beratern in unserer Branche spricht für sich und belegt unsere hohe Akzeptanz bei den Architekten in Deutschland. Für das Vertrauen in unsere Objektmanager und das Unternehmen möchte ich mich ausdrücklich bedanken. Dieses Votum ist Ansporn und Bestätigung zugleich, die in uns gesetzten Erwartungen weiterhin zu erfüllen." Zum Auswahlverfahren: Die Befragung der rund 1.800 Architekten und Innenarchitekten war in sieben Kategorien unterteilt. Gewertet wurden lediglich die zehn meist genannten Firmen bzw. Architektenberater. Jeweils der Erstplatzierte wurde mit Gold prämiert, die weiteren mit Silber.

Erste Wahl bei Architekten
DORMA ist bei Architekten und Planern die unangefochtene Nummer eins als internationaler Systemanbieter von Produkten rund um die Tür. Mit seinem ganzheitlichen Ansatz, dem umfassenden Produktportfolio und den zahlreichen Services erweist sich das Unternehmen auch über 100 Jahre nach seiner Gründung als Vorreiter seiner Branche. „Wir sind mit Abstand der Anbieter mit der umfangreichsten Produktpalette im Wettbewerb und können gewerkeübergreifend alles aus einer Hand liefern. Dadurch reduziert sich der Zeit- und Kostenaufwand für unsere Partner erheblich“, unterstreicht Joachim Zerfass, die Vorteile des Systemkonzepts.

Marktgerechte Produktpalette rund um den Globus
Weltweit unterstützt das Unternehmen -Architekten bei der Verwirklichung ihrer Ideen – mit technisch ausgefeilten und zugleich wirtschaftlichen Lösungen. Das internationale Netz der Objektmanager sorgt dafür, dass Planungen auch über mehrere Länder hinweg begleitet werden können. DORMA ermöglicht seinen Partnern dabei den Kontakt zu lokalen Mitarbeitern, die mit den spezifischen Gegebenheiten vor Ort bestens vertraut sind.

Allein in Deutschland, der Schweiz und den Benelux-Staaten stehen 20 Objektmanager für die speziellen Belange von Architekten und Planern bereit. Mit nur einem Ansprechpartner lassen sich so sämtliche Themen rund um die Tür kompetent erörtern. Länderspezifische Produkte, regionale Anforderungen sowie bauliche Bestimmungen können gemeinsam frühzeitig abgeklärt werden. Die „DORMA System-Partner“ garantieren auf Handwerkerseite zudem die professionelle Ausführung: Bereits 750 Betriebe der Bereiche Holz, Metall, Glas, Sanitär und Elektro haben sich in diesem Netzwerk zusammengeschlossen, das DORMA als einziger Hersteller der Branche anbietet.

Zahlreiche Services unterstützen die Partner in ihrer täglichen Arbeit. So lassen sich komplette Ganzglas-Duschsysteme oder -Drehflügeltüranlagen einfach und bequem beim nächsten DORMA System-Partner in Augenschein nehmen. Auch für Produkte aus den Bereichen Sicherheitstechnik, Zeiterfassung und Zutrittskontrolle haben die DORMA Experten ein Ausstellungsmodul entwickelt, das bei den angegliederten Fachbetrieben begutachtet werden kann. DORMA-eigene Architektenkataloge und maßgeschneiderte Schulungen liefern detaillierte Informationen und führen in die Funktionalitäten ein. Für Architekten und Planer, die gemäß ihrer Kammern zur Fortbildung verpflichtet sind – das betrifft bislang die Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Hessen –, bietet DORMA spezielle Seminare an.

Retour »
Télécharger le texte
Télécharger la photo
teaser_image