DORMA: Mehr Auszubildende als im Vorjahr

Ennepetal. Insgesamt 22 jungen Menschen ermöglicht DORMA in diesem Jahr den ersten Schritt ins Berufsleben. Damit starten im August 2012 vier Auszubildende mehr ihre berufliche Laufbahn bei DORMA in Ennepetal als noch im Jahr 2011. Das Unternehmen unterstreicht damit seine zukunftsorientierte Ausrichtung und seinen Wachstumskurs. „Zur Umsetzung unserer Wachstumsstrategie DORMA 2020 ist es für uns entscheidend, junge Talente an Bord zu holen und an das Unternehmen zu binden,“ so Knut Krämer, als HR Director Germany verantwortlich für das Personal von DORMA in Deutschland. „Dies spiegelt sich auch in den gestiegenen Ausbildungszahlen wider.“

Neben Krämer begrüßte auch der Vorsitzende der DORMA Geschäftsführung, Thomas P. Wagner, die neuen Auszubildenden: „Ich freue mich, Ihnen bei DORMA eine fundierte Berufsausbildung und einen hervorragenden Start in ihre Zukunft zu bieten. Mit dem erstmaligen Erreichen der Umsatzmilliarde im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir ein großes Ziel in unserer Unternehmensgeschichte geschafft. Jetzt arbeiten wir weiter an unserer erfolgreichen Zukunft und ab heute sind Sie ein wichtiger Teil dieser Zukunft“. Und auch Inhaber Karl-Rudolf Mankel ließ es sich nicht nehmen, die neuen Auszubildenden herzlich in der DORMA Familie willkommen zu heißen: „Bleiben Sie DORMA treu“, so sein Appell an den Nachwuchs.

Damit der Start ins Berufsleben gelingt, haben Ausbildungsleiterin Simone Bode und Stellvertreterin Julia Floren zunächst ein dreitägiges Einführungsprogramm organisiert. Produkte und Unternehmensstruktur kennen lernen, Formalitäten erledigen und natürlich Kontakte knüpfen stehen ganz am Anfang der fundierten Berufsausbildung bei DORMA. Werkunterricht, Prüfungsvorbereitung und Sprachtrainings kommen im Laufe der Ausbildung hinzu. Auch Seminare für die persönliche Weiterentwicklung sind geplant.

Vier Auszubildenden bietet die DORMA GmbH + Co. KG die Möglichkeit, den international anerkannten Studienabschluss zum ‚Bachelor of Arts‘ (Business Administration) zu erwerben. Hierbei handelt es sich um eine duale Ausbildung, die eine kaufmännische Ausbildung im Betrieb (Industriekaufmann/-frau) und ein Studium an der Hessischen Berufsakademie/Studienzentrum Hagen umfasst.

In den Berufen Fachkraft für Lagerlogistik (2 Auszubildende), Elektroniker für Betriebstechnik (1 Auszubildender), Fachinformatiker für Systemintegration (1 Auszubildender), Industriemechaniker/-in (2 Auszubildende), Industriekaufmann/-frau (2 Auszubildende), Zerspanungsmechaniker/-in (4 Auszubildende), Technischer Produktdesigner (1 Auszubildender), Mechatroniker/-in (4 Auszubildende) und Werkzeugmechaniker (1 Auszubildender) bildet DORMA ebenfalls in diesem Jahr aus.

Retour »
Télécharger le texte
Télécharger la photo
teaser_image