Messe Security 2012: DORMA verbindet Sicherheit und Komfort

Multimedia am Messestand: Anwenderfreundliche Produkte mit neuen Features

Essen. Spannende Multimedia-Anwendungen erwarten die Besucher des DORMA Standes auf der Security in Halle 3. Das Thema Stadt zieht sich dabei wie ein roter Faden durch die gesamte Präsentation – und zwar mit dem Themenschwerpunkt „Gesundheit“. Die umfassenden Multimedia-Angebote unterstützen dabei die dargestellten Themenwelten.

Mit dem diesjährigen Schwerpunkt greift DORMA im übertragenen Sinne eines der großen gesellschaftlichen Themen unserer Zeit auf – den demografischen Wandel. Gezeigt werden dem Messebesucher Lösungen, die auch in den Bereichen Gesundheit, Pflege und Betreuung Anwendung finden. Sicherheit und Komfort bilden hierbei immer eine sprichwörtliche Klammer. Und da Bilder mehr als „tausend Worte“ sagen, sind sechs große Touchscreens installiert, auf denen Türlösungen und alternative Konfigurationen erlebt werden und Details zu den dargestellten Produkten zu sehen sind.

Highlight der digitalen Multimediapräsentation ist das 360° Panel Gesundheitszentrum. Über dieses Panel kann der Betrachter virtuell die Themenbereiche Eingang, Apotheke, Cafe, Praxis, Labor, Klinik und Verwaltung durchwandern. Erscheint ihm in den dargestellten Räumlichkeiten eines der markierten Details interessant, so zoomt er sich einfach näher heran und erhält zusätzlich ausführliche Informationen über die an dieser Stelle (virtuell) eingesetzten DORMA Produkte.

Mit dieser einmaligen Verknüpfung aus Live-Präsentation der Produkte und bewegten Bildern geht DORMA neue Wege in der Kundenansprache. Noch nie hatten die Fachbesucher einer Messe bisher die Möglichkeit, in dieser Form den Nutzen und zugleich die vielen Vorteile der ganzheitlichen DORMA Produktwelt so mühelos und eindrucksvoll zu erleben.

Umfassender Produkt-Relaunch

Viele DORMA Produkte aus dem Bereich der Zutrittstechnik erfuhren in den zurückliegenden Monaten teils deutliche Erweiterungen und Verbesserungen, die sie nun für neue Einsatzfelder prädestinieren.

Praktisch übergreifend und an mehreren der Themeninseln des Messestandes zu sehen ist die Verwaltungssoftware MATRIX, die aktuell z.B. um eine Videointegration für die Zutrittssteuerung sowie die Möglichkeit zur Ergänzung um eine Zeiterfassung und Zeitwirtschaft plus eine Anbindung von TMS Fluchtwegsicherungssystemen erweitert wurde. Schon immer war MATRIX multilingual angelegt. Jetzt sind zu den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Spanisch und Italienisch noch die beiden Sprachen Russisch und Portugiesisch hinzu gekommen.
Das sprichwörtliche Herz einer jeden komplexen Zutrittskontrolle ist die Zutrittskontrollzentrale. DORMA hat jetzt die Familie der B6L-Zentralen um die Variante B6L 4P erweitert, die bereits werkseitig für die Steuerung von vier Türen vorkonfektioniert wurde. Vom Errichter ist die Online-Lösung leicht und schnell zu installieren sowie in Betrieb zu nehmen. Mittels eines Input/Output-Moduls lässt sich die Zentrale für die Steuerung von bis zu acht Türen erweitern.

Der neue kabellose XS-Zylinder Pro kommt vorwiegend dann zum Einsatz, wenn Einzeltüren eines Gebäudes mit einer Zutrittskontrolle versehen werden sollen. Dabei wird der XS-Zylinder Pro einfach gegen den bisher verwendeten Schließzylinder ausgetauscht. Für fast alle Einsatzbereiche ist der multifunktionale Zutrittskontroll-Zylinder geeignet. So ist beispielsweise aktuell eine Zylinderlösung speziell für den Einbau in Glastüren verfügbar. Weitere Neuheiten sind ein Halbzylinder sowie ein Zylinder mit beidseitigem Lesemodul. Sollte ein Ver- und Entriegeln einer Tür von innen nicht gewünscht sein, bietet DORMA hierfür eine Variante ohne Innenknauf an. Diese Lösung bietet sich immer dann an, wenn Türen von innen beispielsweise nur per Handtaster oder mit Sensor und Automatikantrieb geöffnet werden sollen. Eine weitere Variante mit demontierbarem Außenknauf lässt sich bei der Verwendung von Schutzbeschlägen einsetzen. Darüber hinaus werden auch Zylinder in den Ausführungen „WR Water Resistant“ mit Widerstandsklasse IP 65 – gibt es nur in Kombination mit VdS BZ Kennung – sowie „Emergency Exits (EE)“ und „Fire Resistant (FR)“ für Brandschutztüren bis zur Feuerwiderstandsklasse T90 angeboten.

Innovative Flucht- und Rettungswegtechnik

Neu im Programm der Türmanagementsysteme sind die beiden Versionen TMS Basic Set und TMS Comfort. Das TMS Basic Set wurde primär für Einzeltüren sowie zur Nachrüstung konzipiert. Sämtliche Komponenten inklusive Nottaster werden in einem vorkonfigurierten Set angeboten, das einfach nur noch nahe der Tür angeschraubt wird und sofort einsatzfähig ist. TMS Comfort hingegen wird durch die Unterputzmontage in der Wand versenkt. Steuerung und Nottaster bilden hier eine Einheit und ermöglichen eine reduzierte Baugröße. In Verbindung mit dem Schlüsseltaster werden bei TMS Comfort nur noch zwei statt bisher drei Unterputzdosen benötigt.

Mit der ST FLEX SECURE zeigt DORMA auf der Security erstmals eine neu entwickelte einbruchhemmende Schiebetüranlage, die durch ihre schlanken Profile im Erscheinungsbild kaum von einer Standardtür zu unterscheiden ist. Die neue ST FLEX SECURE entspricht den geprüften Widerstandsklassen WK2 / RC 2. Bei der Schiebetür verhindern eine durchgehende Bodenschiene aus Edelstahl im unteren Türflügelbereich und ein Sabotageschutz im Antrieb wirkungsvoll das Aufhebeln der beiden Türflügel. Massive Schwenkriegelschlösser mit einer Vierpunkt-Hakenverriegelung plus Selbstarretierung im Bereich der Hauptschließkante schaffen eine weitere solide Barriere gegen Aufhebel- und Aufbruchversuche. Am Messestand ist diese Tür vernetzt mit mehreren Zutrittskomponenten zu sehen.

Diverse weitere Produkte wie die Mehrfachverriegelung M-SVP 2000 DCW, der ED 250 mit Sensorleiste innen und außen, der berührungslos mit der Schubwelle eines Linearmotors arbeitende Schiebetürantrieb CS 80 MAGNEO oder der Türassistent PORTEO, untergebracht in einem Fahrstuhlmodell, sowie das neue Panikschloss SVP 6000 runden die Gesamtpräsentation ab.


DORMA auf der Messe Security
von 25. bis 28. September 2012
in der Messe Essen
Halle 3, Stand 606

Retour »
Télécharger le texte
Télécharger la photo
teaser_image