DORMA präsentiert neuen Markenauftritt auf der Bau 2013

DORMA spezifisches Design gewährleistet hohen Wiedererkennungswert der Premiumprodukte

Ennepetal. Wie werden wir in Zukunft Türen öffnen und schließen? Welches Design werden Zugangslösungen haben? Wie müssen die intelligenten und integrierten Zugangskonzepte von morgen aussehen, die auch die gestiegenen Anforderungen an Sicherheit, Energieeffizienz und Barrierefreiheit erfüllen?

Auf der Fachmesse BAU 2013 vom 14. bis 19. Januar in München beantwortet DORMA diese Fragen und zeigt Produkt- und Designstudien, die Einblicke in die globale Produktwelt der Zukunft geben. Unter dem Messemotto „From Today to Tomorrow“ präsentiert der Premiumanbieter auf einem zweigeschossigen Messestand in Halle B1, Stand 518 außerdem seine ganzheitlichen Produktlösungen und innovative Zugangslösungen.

Bei der Messe in München feiert DORMA eine besondere Premiere: Erstmals stellt das Ennepetaler Familienunternehmen seinen neuen Markenauftritt dem Fachpublikum vor. Die Marke DORMA definiert sich durch Mühelosigkeit, Ganzheitlichkeit, Design und Ästhetik sowie durch Premiumqualität und Innovation. Die Kombination dieser Eigenschaften ermöglicht es dem Unternehmen, mit seinen Zugangslösungen neue Wege zu gehen: Zukünftig werden alle Produkte ein DORMA-spezifisches Design aufweisen, das einen hohen Wiedererkennungswert gewährleistet.

„Unsere Kunden werden auf den ersten Blick erkennen, dass sie ein Produkt von DORMA verwenden“, sagte Thomas P. Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung der DORMA Gruppe. „Als Anbieter für Premium-Zugangslösungen und -Serviceleistungen brauchen wir eine starke Marke mit hoher Innovationskraft und klarer Zukunftsvision. Sie bildet ein Herzstück unserer DORMA 2020 Strategie und ermöglicht es DORMA, sich noch stärker vom Wettbewerb abzuheben.“

Die Messebesucher können sich neben der neuen Markenstrategie auch mit dem breiten Produkt- und Lösungsportfolio von DORMA in vier übergreifenden Themenkomplexen vertraut machen.

Der erste Bereich zeigt Lösungen für Stadien und große Sportstätten. Hier greift DORMA auf eine langjährige Expertise zurück. Das Unternehmen hat unter anderem Stadien für die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika, die Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine sowie Sportstätten der Olympischen Spiele 2012 in London ausgestattet.

Der zweite und dritte Themenkomplex behandelt die Schwerpunktthemen Office/Residential und Hotel. In diesen Bereichen bietet DORMA seit jeher ganzheitliche Produktlösungen rund um die Tür an. Der vierte Bereich ist auf einer extra eingerichteten Etage dem Thema Zukunft gewidmet. Produkt- und Designstudien erwarten hier den Fachbesucher und überraschen ihn mit Einblicken in die Produktwelten und Lösungen von morgen.

Neben regelmäßigen Architektenrundgängen über den Messestand sponsert DORMA gemeinsam mit weiteren Partnern am 18. Januar 2013 die „Nacht der Architektur“. Der Besuch von bekannten Gebäuden Münchens mit Produktlösungen von DORMA steht in dieser Nacht auf dem Programm. Die Gäste der Veranstaltung haben dabei Gelegenheit, Kontakte zu den planenden Architekten zu bekommen.

Retour »
Télécharger le texte
teaser_image