Wachstumsprogramm beflügelt DORMA

Umsatz im Geschäftsjahr 2011/12 erstmals über eine Milliarde Euro: Fortsetzung des Erfolgskurses erwartet

Ennepetal. Die DORMA Gruppe hat im Geschäftsjahr 2011/12 (30.06.) erstmals Erlöse von über 1 Milliarde Euro erzielt und damit den Rekordumsatz aus dem vergangenen Geschäftsjahr übertroffen. Der konsolidierte Nettoumsatz stieg um 6,1 % auf 1.001,8 Millionen Euro (Vorjahr: 944 Mio. Euro). Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte legte der Umsatz um 4,9 % zu. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) wuchs im abgelaufenen Berichtsjahr um 20 Millionen Euro auf 76,6 Millionen Euro. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im Geschäftsjahr 2011/12 auf durchschnittlich 6.738 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (+2,9 %).

„Der erstmalige Sprung über die Grenze von einer Milliarde Euro Umsatz zeigt, dass wir unser Ende 2010 gestartetes Wachstumsprogramm DORMA 2020 erfolgreich fortsetzen“, sagte Thomas P. Wagner, Vorsitzender der DORMA Geschäftsführung, bei der Bilanzpressekonferenz in Ennepetal. So verzeichnete DORMA in fast allen Märkten und in nahezu allen Produktbereichen Zuwächse.

Mit DORMA 2020 verfolgt das Unternehmen das Ziel, den Umsatz bis zum Jahr 2020 auf 2 Milliarden Euro zu verdoppeln. In diesem Zeitraum soll die Anzahl der Mitarbeiter auf rund 10.000 steigen. DORMA plant eine deutliche Internationalisierung. Die weltweite Präsenz soll bis 2020 auf 80 Länder ausgedehnt werden. Derzeit ist das Unternehmen in 51 Ländern präsent.

Wachstum in fast allen Regionen
Die DORMA Gruppe hat ihre Umsätze im abgelaufenen Geschäftsjahr in fast allen Vertriebsregionen gesteigert. Die größten Umsatzzuwächse erzielten die Regionen Asia-Pacific/Australia (+14,1%), Americas (+6,1 %) sowie North & East Europe (+6,0 %). Im Heimatmarkt Deutschland erwirtschaftete DORMA ein Umsatzplus von 4,4 %. Die Region Mediterranean/Middle-East/Africa verzeichnete einen leichten Umsatzrückgang (-0,2 %), der hauptsächlich auf die wirtschaftliche Situation in den Ländern Spanien, Italien, Portugal und Griechenland zurückzuführen ist.

Die Investitionen lagen im Geschäftsjahr 2011/12 mit 22,4 Mio. € auf Vorjahresniveau (22,9 Millionen Euro). Die Mittel flossen vor allem in die Optimierung von Produktionsstätten und in Wachstumsmärkte. Der Operating Cashflow stieg deutlich auf 117,6 Millionen Euro (Vorjahr: 93,3 Millionen Euro), die Eigenkapitalquote wuchs auf 59,4 % (Vorjahr: 55,0 %). „Damit verfügt DORMA über ein robustes Fundament für eine dynamische Weiterentwicklung“, sagte Wagner.

Ausbau der internationalen Präsenz
Der Ausbau der internationalen Präsenz in strategisch wichtigen Märkten sowie die Erschließung neuer Absatzmärkte zählten auch im abgelaufenen Berichtsjahr zu den wesentlichen Erfolgsfaktoren von DORMA. Neben der Gründung von Joint Ventures, unter anderem in Israel und China, eröffnete das Unternehmen neue Niederlassungen in Afrika und im arabischen Raum. Außerdem akquirierte DORMA Unternehmen in den USA, Australien und Korea, um seine Marktposition zu stärken. Durch die im Geschäftsjahr 2010/11 erfolgte Aufstellung der DORMA Gruppe in fünf internationalen Vertriebsregionen kann das Unternehmen länderspezifische Besonderheiten und volatile Märkte flexibel bedienen. Besonderes Wachstumspotenzial verspricht sich DORMA von den Emerging Markets.

Kundenorientierung als strategischer Erfolgsfaktor
Um seine Position als Premiumanbieter für ganzheitliche Lösungen rund um die Tür weltweit weiter auszubauen, setzt DORMA auf eine starke Kundenorientierung. „Wir richten unsere Produkte und Services konsequent an den Wünschen und Bedürfnissen unserer Kunden aus“, sagte Thomas P. Wagner. „So können wir noch innovativere Technologien und Zutrittslösungen entwickeln und die globale Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte weiter erhöhen.“ Diese Positionierung wird durch eine neue Markenstrategie unterstützt, die Mühelosigkeit und Ganzheitlichkeit als Schlüsselbegriffe für die Marke DORMA definiert und Design und Ästhetik der Produkte in den Mittelpunkt stellt.

Ausblick: Umsatzsteigerung und weitere Investitionen
Für das laufende Geschäftsjahr 2012/2013 strebt DORMA trotz der gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten in den meisten Märkten ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 3% an. Das Unternehmen wird seine DORMA 2020 Wachstumsstrategie systematisch weiterführen und seine Präsenz durch neue Niederlassungen und Tochtergesellschaften sowie durch Zukäufe weltweit weiter ausbauen. Außerdem wird DORMA seine Investitionen in die Bereiche Forschung und Entwicklung, Marketing und Human Resources weiter erhöhen, um die langfristige Entwicklung der Unternehmensgruppe zu fördern.

Retour »
Télécharger le texte
Télécharger la photo
teaser_image