Intelligente Vernetzung
 Intelligente Vernetzung
 Intelligente Vernetzung

Intelligente Vernetzung

Steuern und Überwachen per Mausklick

Weitere Bilder:
  • Vernetzte Türlösungen

    Vernetzte Türlösungen
  • Automatischer Drehflügeltürantieb ED 100/250

    Automatischer Drehflügeltürantieb ED 100/250
  • Automatischer Schiebetürantrieb ES 200

    Automatischer Schiebetürantrieb ES 200

Intelligente Vernetzung mit der TMS Software

Die Software TMS Soft steht für zentrales Türmanagement. Sie kann nahezu jede Tür im Objekt und die damit verbundenen Funktionen von einem Ort aus steuern.

Die universelle Software dient der komfortablen Steuerung, Verwaltung, Überwachung und Dokumentation von einzelnen Türen und Türgruppen sowie aller Türfunktionen in TMS Fluchtwegsicherungssystemen. Über LAN oder LON Vernetzung lässt sich eine unbegrenzte Anzahl an Türen einbinden. Weitere DORMA Produkte wie automatische Drehflügeltür- und Schiebetürantriebe, M-SVP Schlösser, Zutrittskontrollleser und elektronische Programmschalter lassen sich ebenfalls in Echtzeit managen.

ED 100/250 und ES 200 vernetzt mit TMS

Über die intuitiv bedienbare TMS Software-Oberfläche lassen sich die Grundeinstellungen des automatischen Drehflügeltürantriebs ED 100/250 oder Schiebetürantriebs ES 200 mühelos vornehmen. Die Funktionen können von einem PC aus komfortabel und zentral parametriert werden.

Durch die Visualisierung von Türzuständen in Echtzeit lassen sich die Antriebe einfach und sicher überwachen und per Mausklick bedienen - ohne in direkter Türnähe zu sein. Die Überwachung per PC erlaubt die Ferndiagnose der gesamten vernetzten Türlösung einschließlich der Automatikantriebe. Alarmmeldungen werden angezeigt, protokolliert und können quittiert werden.

Der Nutzer hat stets einen Gesamtüberblick über die Türanlage und kann sich beruhigt auf seine Kernaufgaben konzentrieren.

Das System eignet sich sowohl in kleineren Gebäuden wie Kindertagesstätten, Kleinunternehmen, Kanzleien oder Arztpraxen als auch in Projektlösungen mit hoher Komplexität. Über die DORMA BUS-Technologie DCW (DORMA connect and work) funktionieren die Produkte miteinander.

Über LAN oder LON lassen sich alle Türen einfach vernetzen. Außerdem lässt sich die Lösung um Zutrittskontrollfunktionen erweitern und ganzheitlich in Gebäudemanagementsysteme einbinden.

Weitere Themen im Fokus