Versprechen eingelöst: DORMA startet auf der BAU 2015 mit Innovationsoffensive

Versprechen eingelöst: DORMA startet auf der BAU 2015 mit Innovationsoffensive

Ennepetal, 19. Januar 2015. Auf der BAU 2013 hat die DORMA Gruppe einen Ausblick auf Innovationen rund um Zugangslösungen und Sicherheitstechnik gegeben. Dieses Versprechen für die Zukunft löst das Familienunternehmen aus dem südwestfälischen Ennepetal auf der BAU 2015 mit dem Start seiner Innovationsoffensive nun ein. Unter dem Motto „Access to Innovation“ präsentiert DORMA sechs neue vertriebsfähige Produkte sowie den Prototyp der vor zwei Jahren in München vorgestellten Studie eines extrem flachen, getriebelosen und geräuscharmen Direktantriebes für Karusselltüren.

„Ein Großteil der Produkte, die wir auf der BAU 2013 in unserem Innovationskubus vorgestellt haben, wie den neuen elektronischen Beschlag MATRIX AIR, sind jetzt lieferbar. Dazu kommen weitere fünf neue und vertriebsfähige Produkte, die unsere Innovationskraft unterstreichen werden“, so Thomas P. Wagner, CEO der DORMA Gruppe.

Verbindende Elemente der sechs Innovationen sind anspruchsvollstes Design, höchste Qualität und modernste Technologie, bessere Bedienbarkeit und Komfort sowie mühelosere Installation. Zu den neuen Produkten, die auf der BAU 2015 präsentiert werden, zählen:

MUNDUS, die neuartigen Glastürbeschläge mit fast unbegrenzten Design-Möglichkeiten; HSW EASY Safe, die neue horizontale Schiebewand, die dank bewährter Clamp & Glue-Technologie jetzt auch Verbundsicherheitsglas hält; HSW FLEX Therm, die neue horizontale Schiebewand, die thermische Trennung dank neuem Verriegelungssystem kinderleicht macht; FFT Flex Green, die weiteste Faltflügeltür auf dem Markt; MATRIX AIR, der flachste elektronische Beschlag am Markt kombiniert mit einem elektronischen Zylinder, der sich flexibel an die Tür anpasst; MUTO, DORMAs neues multifunktionales manuelles Schiebetürsystem.

„Unsere Innovationsphilosophie ist einfach: Innovation ist das, was Kunden nutzt und Kunden begeistert. Von daher liegt der Schwerpunkt unseres Messeauftritts bei der BAU 2015 auf der  Darstellung der diversen Vorteile und Alleinstellungsmerkmale unserer neuen Produkte für unsere verschiedenen Kundengruppen – vom Architekten und Planer, über den Händler, Verarbeiter und Handwerker bis hin zum Nutzer bzw. Betreiber eines Gebäudes“, so Thomas P. Wagner weiter.

Für die Präsentation seiner neuen Produkte nutzt DORMA in diesem Jahr eine Fläche von fast 1.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen. Neben der großzügigen Inszenierung in Halle B1, Stand 319, unterstützen interaktive Touch Screens und multimediale Präsentationen die Begegnung mit den sechs neuen vertriebsfähigen Produkten und dem Prototypen. Das 80-köpfige Standteam spricht insgesamt 19 Sprachen und bietet den Besuchern aus aller Welt eine kompetente Beratung und Vorführung der Innovationen sowie des breiten Portfolios im Bereich von Zugangslösungen und Sicherheitstechnik an.

Die strategische Bedeutung des Themas Innovation unterstreicht das Unternehmen mit dem „DORMA Innovation Point“ an prominenter Stelle am Haupteingang West der Messe München. Dieser dient als erster Treffpunkt für innovationsbegeisterte Messebesucher und wird unter anderem als zusätzliches Forum für Vorträge, Diskussionen und Kundengespräche eingesetzt. 

Die komplette Pressemappe mit Informationen zu den einzelnen Produkt-Neuheiten finden Sie unter: www.dorma.com/innovation 

 

zurück »
Text Download
Bilddownload
teaser_image